15.11. 2016: OpenSUSE Leap 42.2

OpenSUSE Logo

Eine neue Version von OpenSUSE Leap wurde heute veröffentlicht. Die nun aktuelle Version 42.2 steht ganz im Zeichen von Stabilität.

Bei vielen Softwarepakten wird auf die jeweilige LTS-Version gesetzt, statt auf die neuesten Ausgaben. Beispiele dafür sind der Kernel (Version 4.4), Qt (Version 5.6) und KDE Plasma 5.8. Für einige Pakete sind dennoch optional neuere Versionen verfügbar (z.B. PHP mit Version 7 und GCC mit Version 6).

31.10.2016: Neue Version von Bareos

Die Version 16.2 der Bareos Backup-Software wurde vor wenigen Tagen freigegeben.

Mit dem jährlichen Update gab es unter anderem Verbesserungen bei der Mandantenfähigkeit, der Weboberfläche und beim MariaDB/MySQL Datenbankexport.

Ein neuer Modus, bei dem nur Inkrementelle Backups erstellt werden, ermöglicht eine Reduzierung der zu übertragenden Daten. Mit der neuen Möglichkeit, dass ein Client die Verbindung zum Server initiiert, lassen sich Laptops deutlich einfacher in die Backup-Landschaft integrieren.

Beim Update müssen, wegen der geänderten Substring-Behandlung bei den ACL-Regeln, ggf. ein paar kleine Anpassungen in der Konfiguration vorgenommen werden.

13. Mai 2016: Benefizveranstaltung - Niemberger Seifenkistenrennen

In knapp zwei Wochen ist es wieder so weit. Das Seifenkistenrennen "Der Große Preis von Niemberg" findet zum zweiten mal statt.

Am Sonntag, den 29. Mai 2016, kämpfen die Teams und ihre Fahrer in Niemberg bei Halle in ihren selbst gebauten Rennkisten um die schnellste Rennzeit und den größten Spaß. Das Rahmenprogramm verspricht Unterhaltung für jung und alt. Wir wünschen allen eine schöne Zeit. Möge die Schwerkraft mit euch sein.

11. Mai 2016: Web-Cyrus Admin für PHP 7

Cyradm, eine Software zur Verwaltung von Postfächern des Cyrus-Imap-Servers via Web-Schnittstelle, wird seit Jahren nicht mehr gepflegt. Selbst die Projekt-Webseite ist aus dem Netz verschwunden. Dennoch findet man die Software noch im Einsatz.

Die Software bedarf für PHP 7 einige Anpassungen weil vorallem Funktionen für Textsuchen entfallen sind. Dank Open Source sind die Anpassungen möglich. Ein Paket mit den Änderungen stelle ich hier bereit.

30. Apr 2016: Umstellung von 32bit auf 64bit

OpenSUSE hat für Leap 42.1, absolut verständlich, die 32bit Unterstützung eingestellt. Das hat allerdings den Nachteil, dass für bestehende 32bit Installationen von OpenSUSE die Version 13.2 das letzte offizielle Upgrade sein würde.

Ach, hätte ich mich doch damals für die 64bit Variante entschieden - aber nein, damals war Speicher sehr knapp und mit den 2GB RAM des Servers mussten mehrere Virtuelle Maschinen betrieben werden.

Meines Wissens bietet kein Distibutor eine Umstellung einer Linux-Installation von 32bit auf 64bit über die Installations- und Upgrade-Programme an. Der meist empfohlene Weg über eine Neuinstallation und Migration aller Daten birgt die Gefahr, dass am Ende doch die eine oder andere (Konfigurations-)Anpassung übersehen wird. Die entsprechenden Systeme werden seit mehr als zehn Jahren via Upgrade aktualisiert - warum sollte es diesmal nicht auch möglich sein.

Eine Umstellung der Architektur von 32bit auf 64bit ist möglich!

Nach dem Upgrade via zypper auf Version 13.2 (weiterhin 32bit) habe ich die Umstellung auf 64bit gewagt. Dank der Anleitung von Martin Szulecki ist dies mit wenigen Befehlen und zweimal booten erreicht.

Bei PostgreSQL war es jedoch nicht möglich die Datenbank unter der neuen Architektur in Betrieb zu nehmen. Es gab fortlaufend einen Prüfsummenfehler, der sich auch nicht über ein pg_upgrade beheben ließ. Es scheint als würden die Prüfsummen-Algorithmen architekturabhängig sein.
Ich habe kurzer Hand entschieden die Daten aus dem Backup (Datenbankabzug/dump) wiederherzustellen.

64bit verspricht mehr Leistung
Messungen, z.B. von Phoronix, versprechen mehr Leistung der 64bit-Versionen. Vor dem Upgrade auf Leap habe ich leider keine Messungen durchgeführt. Der Verbrauch an Arbeitsspeicher und Plattenplatz steigt natürlich auch etwas.
MariaDB darf nun auch von mehr Arbeitsspeicher profitieren und das 2GB-Dateigrößenlimit von PHP (32bit) ist überwunden.

4. Feb 2016: HTTPS für weitere Domains

Mit der Let's Encrypt Initiative von Mozilla gibt es seit Ende letzten Jahres eine praktikable Möglichkeit kostenfreie Zertifkate zu erstellen um HTTPS zu ermöglichen. Diese Zertifikate werden von den üblichen Browsern akzeptiert. Selbst-Signierte-Zertifikate -mit den berechtigten, aber unschönen Sicherheitswarnungen- sind somit für Webseiten fast nicht mehr notwendig.

Besonders angenehm ist, dass der Vorgang zur Zertifikatserteilung automatisiert werden kann. So ist der Umstand, dass diese Zertifikate nach knapp 3 Monaten erneuert werden müssen, kein Hinterniss für den praktischen Einsatz.

Da bei der Ausstellung der Zertifikate nur geprüft wird ob man Zugriff auf eine Domain hat und keine Identitätsprüfung stattfindet, sind diese Zertifikate weniger für Webshops etc. geeignet.

Seit Anfang Februar sind alle unsere Domains, welche bisher kein HTTPS verwendeten oder selbst unterschriebene Zertifikate verwendet haben, mit Let's Encrypt Zertifikaten ausgestattet. Bei Domains mit anderen Zertifikaten bleibt alles beim Alten.

Zeitgleich wurde auf Server Name Indication (SNI) umgestellt. Der Schritt war notwendig um keine IPv4-Adressen zu verschwenden. Das damit sehr veraltete Clients (Android ~2.3, IE 6, Java 6) aussen vor sind dürfte in der Praxis keine Relevanz haben.

6. April 2016: Eclipse Neon und Autoscale

Eclipse Neon befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Der aktuelle Meilenstein ist M6 und bis zur Fertigstellung im Juni ist noch Zeit. M5 und M6 arbeiten zumindest unter Linux deutlich schneller als Version 4.5 (Mars).

M6 bringt eine Änderung bzgl. der Icon-Größen mit. Die Icons sollen optimaler an die jeweilige Bildschirmgröße angepasst sein. Allerdings funktioniert dies nicht hinreichend. Vermutlich werden derzeit die Daten der falschen Monitorasugänge verwendet - auch wenn diese gar nicht angeschlossen sind.

Über den Parameter -Dswt.enable.autoScale=false in der eclipse.ini lässt sich die Funktion abschalten.

Zugehöriger Bug-Report: 489771, 490243